Veredelung, Paarselektion

Elektrolytkondensatoren

Auf Wunsch (sehr teuer), werden auch Sibatit-, Styroflex-, Glimmer, Mcap Supreme Silver/Gold (von 0,1µF bis 10µF und von 24 € - 153 € das Stück) und Zinnfolienkondensatoren verwendet. Für größere Kapazitäten können auch MKS – Folienkondensatoren (bis 10µF und mehr) verwendet werden.

 

veredelte Aufnahmeplatine  1.177.230 - 238 bestückt mit rote Folienkondensatoren 3,3µF und 1,0 µF sowie  4 blaue Glimmerkondensatoren 2,7nF mit nur 1% Toleranz.

4 neue Elkos 47µF und 100µF, 6 neue Trimmer, und 8 rauscharme Transistoren ersetzt. 

alle Kondensatoren mit Sibatit-Bypasskondensatoren gebrückt

 

 

 

veredelte Eingangsplatine  1.177.220 - 221 Lötseite

da wo aus Platzgründen die Folienkondensatoren nicht passen, wird kurzer Hand mit den Bypasskondensatoren getauscht und die Folien-Kondensatoren rücken auf die Lötseite

blaue Sibatit-Bypasskondensatoren.

 

 

 

veredelte Eingangsplatine 1.177.220 - 221 Bestückungsseite

rote Folienkondensatoren 4,7µF, 3,3µF und 10µF

3 blaue Sibatit-Bypasskondensatoren (im Positionstausch mit Folienkondensatoren)

 

 

Elektrolyt- und Folienkondensatoren haben Streuungen von bis zu 50% (Styroflex- und Glimmerkondensatoren gibt es mit 1% Toleranz, aber auch nur bis 10nF), um dennoch eine gute Kanalgleichheit  zu gewährleisten, bieten wir auf Wunsch Paarselektion der frequenzgang- und amplitudenbestimmenden Bauteile an.

 

Paarselektion

durch das Ausmessen der Kondensatoren, dabei ist der absolute Wert der Kapazität relativ unwichtig (es ist ziemlich egal, ob der Kondensator den Nennwert von z.B. 1600µF einhält oder nicht), wichtig ist nur, dass die Kondensatoren der Stereokanäle an derselben Position die selben Werte aufweisen. Wenn statt 10,0µF 9,7µF gemessen werden, ist das in Ordnung! Nur dann bitte für beide Kanäle 9,7µF.

Das abgebildete Messgerät kann bis 20.000µF messen und bietet sich gerade für den Audiobereich an. Mit dem Nullabgleich können in den unteren Messbereichen die parasitären Kapazitäten (Kabel, Klemmen und Anschlüsse) rausgeregelt werden.

Da es nicht um die absoluten Werte der Kondensatoren geht, ist die Genauigkeit des Messgerätes unwichtig, wichtiger ist die zeitnahe Messung bei einigermaßen gleich bleibende Temperatur.

Diese Arbeiten sind sehr aufwendig und daher sehr teuer, aber es lohnt sich! Die Räumlichkeit steigt, die Musik löst sich von den Lautsprechern, die Positionen der Musiker und Instrumente sind besser in Breite und Tiefe gestaffelt. Es ist eine von vielen Maßnahmen die den Klang der Audioanlage verbessern.

 zurück

 

 

Elektrolytkondensatoren

Dass Elektrolyt-Kondensatoren einen großen negativen Einfluss auf den Klang haben, und für fehlende Detailinformationen und müden Klang verantwortlich sind, ist allgemein bekannt. Im Audiobereich haben sich die Elektrolyt-Kondensatoren von ELNA und PANASONIC durchgesetzt.

Elna-Elkos

 

 

Die bekanntesten Vertreter sind ROS (Silmic) und ROA (Cerafine) von ELNA

 

 

 

 

 

 

 

und die FC-Serie von PANASONIC, die für die Audiotechnik entwickelt wurden.

 

 

 

 

 

Bypasskondensatoren

 

Elektrolyt-Kondensatoren sind immer die letzte Wahl im Audiobereich, lassen sich aber nicht ganz vermeiden (Größe der Kapazität, Bauteilgröße). Da, wo sich die Elektrolyt-Kondensatoren im Signalweg nicht vermeiden lassen setzen wir parallel Bypasskondensatoren ein. Auch Sieb- und Lade-Kondensatoren für den Audiobereich werden mit Bypasskondensatoren versehen.

 

 

 

 zurück